• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
  • Bundesgymnasium
  • Bundesrealgymnasium Wien 21
  •  
  • Franklinstraße 21
  • 1210 Wien
  •  
  • Tel: +43/ 1/ 271 15 99   Fax: 99
  • ta ] tod [ ca.12grg ] ta [ tairaterkes
Bildnerische Erziehung

Bildnerische Erziehung


Bildnerische Erziehung bietet eine vielfältige künstlerische Auseinandersetzung in den Bereichen Malerei, Grafik, Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie, Design, Architektur, Neue Medien - sowohl in der Theorie, als auch in der Praxis.

Neben dem regulären BE-Unterricht werden zusätzliche Möglichkeiten angeboten, sich mit dem Thema KUNST vertiefend auseinander zu setzen.

  • Pflichtfach BE von der 1. bis zur 6. Klasse
  • Wahlfach BE in der 7. und 8. Klasse alternativ zu Musikerziehung.
  • Vertiefung BE ab der 6. Klasse als Wahlpflichtfach
  • Vertiefung BE im Rahmen der Vorwissenschaftlichen Arbeit (VWA)
  • Vertiefung BE als Maturagegenstand

Im Fach Bildnerische Erziehung geht es um visuelle Wahrnehmung und Kommunikation, vor allem aber um das eigene kreative Handeln. Neugierde soll geweckt, die Wahrnehmung geschärft werden. Die Fähigkeit, eigene Ideen, Gedanken und Gefühle auszudrücken und diese künstlerisch umzusetzen, wird erlernt. Die Schüler und Schülerinnen haben dabei vielfältige Möglichkeiten, sinnliche Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Materialien, Techniken und Werkzeugen zu machen.

Generell wird der junge Mensch an kreatives, d.h. gestaltendes, Denken und Handeln herangeführt, und dabei seine Freude am kreativen Schaffen erweckt. Dies stellt u.a. die Basis für ein engagiertes und erfolgreiches Berufs- und Privatleben dar.

Meinungsbildung, Diskussion und Kritikfähigkeit im Umgang mit eigenen und fremden Kunstwerken sind uns wichtig. Die Visualisierung von Sprache und die Verbalisierung von Bildern ist ebenso Bestandteil des Kunstunterrichts wie visuelle Aspekte der Alltagsästhetik (Design, Werbung, Medien).

Ausstellungsbesuche, Teilnahme an Wettbewerben und Projekten, die Gestaltung des Schulhauses, Workshops mit externen Referenten und Kunstreisen machen den BE-Unterricht im 21er zu einem abwechslungsreichen Kunsterlebnis.