• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Schach 02/2018

Bericht Schach Schülerliga Vorrunde Oberstufe


Haus des Schachsports Donnerstag, 1. Februar 2018
Oberstufe dominiert die Vorrunde
Klarer Aufstieg in die Zwischenrunde
Manuel Engel 7A bester Spieler des Turniers mit 7/7
Nathan Cabala 5A und Phillip Grzywacz 6C mit 6,5 Punkten
Viktor Gmeiner 8C steuert 4 Punkte zu den 24 von 28 bei
Am 2. März geht es um das Finale!


Schach Oberstufe 02/2018

Keinen Zweifel ließ das Team der Franklinstraße im Oberstufenbewerb bezüglich des Aufstiegs aufkommen. Angeführt von Nathan Cabala 5A und Phillip Grzywacz 6C auf den Brettern 1 und 2 mit jeweils 6,5 Punkten und damit dem ersten Rang in der Brettwertung war der Grundstein zum klaren Erfolg gelegt. Menschliches Antlitz wurde unserem Team von Viktor Gmeiner verliehen, der aus seinen 7 Partien 4 Punkte holte. Überzeugend und bester Spieler der Oberstufenvorrunde war Manuel Engel 7A, der auf Brett 4 als einziger in allen sieben Partien makellos blieb.

Insgesamt wurden von den 28 möglichen Punkten in 7 Runden 24 geholt »
Endstand nach 7 Runden »
Schülerliga Schach Vorrunde Oberstufe »
Wiener Schachschülerliga SEK II »



Bericht Schach Schülerliga Vorrunde Unterstufe


Viele TeilnehmerInnen des 21ers
An der Qualität ist noch zu feilen
Hoffnungen nicht erfüllt
Die Ränge 21, 25, 30 und 48 waren unsere Ausbeute
Das Aufstiegsziel in die Zwischenrunde leider verfehlt
Andre Tevosian 3D und Mieszczak Maksymilian 1A als Topscorer
Benjamin Ebinger 1A als Überraschung bei Team D


Das Ziel für das GRG 21 war schon von Anfang an klar: Schlechtestenfalls Rang 12 zum Aufstieg in die Zwischenrunde der Schülerliga zu erreichen. Dass es nicht sehr leicht werden würde, das war abzusehen.
Leider gab es krankheitsbedingt und durch die berufspraktischen Tage Absagen, wodurch das Team D leider nur zu dritt an den Start gehen konnte. Dazu kam der überraschende Ausfall von Sven, der den Spielort mit seiner Mutter nicht finden konnte. Das war insofern schade, als das Team C praktisch nur mit drei Schülern zu hervorragenden 11,5 Punkten kam und da hätte jeder zusätzliche Punkt sogar die interne Schulwertung entschieden. Maksymilian Mieszczak 1A ragte dabei auf Brett 3 mit 5 Punkten aus 6 Partien heraus und lieferte gemeinsam mit André Tevosian 3D auf Brett 4 im Team A mit ebenfalls 5 Punkten das Topergebnis.
Team A hatte Schwierigkeiten in das Turnier hineinzufinden und die Bretter 1 und 2 hatten Probleme mit den Besten mitzuhalten, die fehlende Breite in der Qualität machte sich dabei bemerkbar, d. h. ein zweiter Punktesammler wie André fehlte leider. Dass ein solcher möglicherweise zu finden gewesen wäre, das war schwer abzusehen. Der Abstand zu Rang 12 war unter dem Strich zu groß und selbst eine gerechtere 7. Runde hätte hier kaum noch den Ausschlag für einen Aufstieg gegeben.
Die positive Überraschung aus Sicht des GRG 21 Franklinstraße war eindeutig das Team C mit Daniel Jalili 2, Max Schwarz 2 und Maksymilian Mieszczak 1A. Da lässt sich für die kommenden Jahre etwas aufbauen, nicht zu vergessen dabei auch Benjamin Ebinger 1A, der im Team D herausragende 4 Punkte erreichte. Alexander Psenicka 1C spielte mit 2,5 aus 6 sehr respektabel und Samuel Beshaso hatte auch Brett 1 natürlich teilweise sehr starke Gegner.

Einzelergebnisse »
Aus diesem Reservoir aus guten und sehr guten Spielern gilt es für die Zukunft ein neues, schlagkräftiges Team mit Konkurrenzdruck zu formen »

Zauner Josef M.