• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Comenius 4b 04/2015

Comenius-Reise Brüssel/Luxemburg 4B


Bericht von: Anika, Aysha, Filip, Ilija, Marco, Thomas und Coco


Am Samstag, den 11.4.2015 trafen wir uns um 4:00 früh (!) am Schnellbahnhof Floridsdorf, um gemeinsam die erste Schnellbahn zum Flughafen zu nehmen und rechtzeitig zu unserem Flug um 07:00 dort zu sein. Am Flughafen hatten wir einen eigenen (!) Check In Schalter. Der Flug war gut. In Brüssel angekommen, brachten wir unsere Koffer zum Hostel und fuhren dann in die Stadt. Am Nachmittag sahen wir uns das Parlamentarium an.

Am Sonntag, den 12.4.2015 ging es bei sonnigem Wetter mit dem Hop-On Hop-Off Bus zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.  Am Abend hatten wir Spaß im Hostel  (u.a. im „Kino“ bei spannenden Dokus).

Am Montag, den 13.4.2015 starteten wir nach einem spannenden Besuch des Atomiums die Reise nach Luxemburg. Wir fuhren mit einem tollen Reisebus nach Luxemburg. Als wir bei der Schule angekommen waren, wurden wir von unseren Gastfamilien herzlichst empfangen. Danach ging es gleich weiter, und wir verbrachten die erste Nacht bei unseren Gastkindern. Am Abend aßen wir köstliche französische und luxemburgische Spezialitäten. Unsere Schulpartner leben in Luxemburg, Deutschland und Frankreich oder sogar in Belgien. Viele wohnen in Dörfern, jedoch in modernen Häusern, die meist zwei bis drei Stockwerke haben.

Am Dienstag, den 14.4.2015  Nach dem Frühstück in der Gastfamilie wurden viele von uns sogar mit dem Auto zur Schule gebracht. Dort bekamen wir noch einmal ein Frühstück, wurden von unseren Partnern durch die Schule geführt, arbeiteten an einem Workshop und lernten uns dabei immer besser kennen. Zu Mittag wurden wir auf ein super Mittagessen mit allem „Drum und Dran“ eingeladen. Am Nachmittag genossen wir eine Stadtrundfahrt.
Für manche von uns war der spätere Spaziergang durch die Stadt der Beginn einer Freundschaft.

Am Mittwoch, den 15.4.2015 waren wir in Vianden. Dort empfing uns unser Tourguide und machte mit uns eine Führung durchs Schloss. Um den Tag abzurunden, fuhren wir mit der Seilbahn hinauf zu einer kleinen Hütte, wo wir zu Mittag aßen. Nach der fünfminütigen Talfahrt ging es mit dem Bus zurück zur Schule. Am Abend wurden wir von den Gastfamilien abgeholt, wo  wir wieder das Abendessen genießen durften und die eine oder andere Unternehmung mit den Familien machten.

Am Donnerstag, den 16.4.2015 waren wir im Historischen Museum, wo uns ein Tourguide erwartete. Am Nachmittag spazierten wir mit den Luxemburgern durch die Stadt. Am Abend wurde eine Abschlussparty für uns veranstaltet. Dort probierten wir Spezialitäten von den verschiedenen Familien, wie zum Beispiel Crêpes oder Croque-Monsieur.

Am Freitag, den 17.4.2015 kam schon der traurige Abschied. Nachdem wir unsere Gastfamilie verlassen hatten, unsere Gastkinder uns beim Bus verabschiedeten, ging es noch ein letztes Mal in die Stadt. Wir machten unsere Besorgungen und fuhren mit unserem Bus zurück nach Belgien. Nach einer gefühlten dreistündigen Fahrt erreichten wir den Flughafen Brüssel Airport. Um 20:05 nahmen wir das Flugzeug, das uns nach Wien brachte. Lustig fanden wir dann auch, als wir erfuhren, warum man uns als Gruppe im Flugzeug auseinander gesetzt hat: Der Flieger hatte 90 freie Sitzplätze, daher hat man uns für den Start zur Gewichtsverteilung aufgeteilt. Die Flugbegleiter waren sehr nett und ließen uns, nachdem wir unsere Flughöhe erreicht hatten, wieder zu unseren Freunden setzen. Spaß hatten wir auch am Flughafen in Brüssel beim Wuzeln und Testen der neuesten ausgestellten Badewannen. Um 21:45 hieß es dann: Endlich zu Hause!

„Es ist so cool, ich will nie wieder weg von hier!“ Ilija
„Die Menschen in Luxemburg sind viel netter als die Wiener“ Coco

Auch Shreya Kumar, Laura Maxharraj, Julia Moser, Liza Wagner und Marina Vasic resümieren über die Comenius-Reise wie folgt:


Die Reise hat uns alle mehr zusammengeschweißt, wir denken, wir haben uns  alle besser und von einer anderen Seite kennengelernt. Auch Jungs haben Gefühle. Man hat neue Freundschaften geschlossen und hat auch verschiedenste Facetten der Lehrer zu Gesicht bekommen.

Man hat auch das Gefühl, dass sich viele jetzt viel besser verstehen als vor der Reise. Auch die beiden Klassen 4B und 4C haben sich sehr gut verstanden und neue Freundschaften geschlossen.

Viele finden es toll, neue Menschen,  Länder und Kulturen  kennengelernt zu haben. Außerdem hatten wir eine gute Gelegenheit, unsere Französisch- und Englischkenntnisse zu verbessern und zu praktizieren.

Wir hatten außerdem die Möglichkeit, mehr Erfahrungen über die Europäische Regierung bei einem interaktiven Besuch im Parlamentarium in Brüssel zu sammeln und Einblicke in das Leben der Politiker zu gewinnen. Man konnte viel Interessantes über die EU erfahren.

Unsere Highlights waren unter anderem der Grand‘ Place in Brüssel, die Hop-on Hop-off Bus Tour und das Schloss Vianden, im Norden Luxemburgs. Zudem waren, sowohl unsere Partner als auch alle anderen Leute, sehr zuvorkommend, höflich und überaus freundlich. Wir besichtigten auch das Atomium. Sechs Kugeln konnten wir betreten, Interessantes über die Entstehung zur Weltausstellung von 1958 erfahren und die tolle Aussicht genießen. Ein luxuriöser Reisebus (zum besten Bus 2014 gewählt!) brachte uns nach Luxemburg und zurück zum Flughafen Brüssel.

Insgesamt hatten wir eine sehr entspannte und lehrreiche Zeit in der wir vieles erlebt haben. Zum Schluss möchten wir uns alle noch bei unseren Lehrerinnen, Frau Prof Kirsch, Frau Professor Rahn und Frau Professor Riedl, bedanken, dass sie uns diese Reise ermöglicht haben.

» weiter zu den Bildern